Aktuelle Neuigkeiten in unserem Blog

zurück
22.07.2021

Wasserversorgung im Sommer - Tränken für Weide und Stall

Eine gute Wasserversorgung ist für Ihre Pferde ganzjährig wichtig, im Sommer natürlich umso mehr, da der Wasserbedarf deutlich höher ist. Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie bei Tränken für Stall und Weide achten sollten und wie Sie Ihre Wasserstellen adäquat gestalten können.

Wassertränken auf der Weide

Auf saftigen Weiden nehmen die Tiere bereits eine guten Teil ihres täglichen Flüssigkeitsbedarfs über das wasserhaltige Gras auf. Dennoch ist auch hier eine zusätzliche Wasserversorgung wichtig, da die Tiere gerade im Sommer und wenn sie im Training stehen, erheblich schwitzen. Der durchschnittliche Wasserbedarf eines erwachsenen Pferdes von 30-80 l Wasser pro Tag (je nach Größe, Konstitution, Aktivität) und eines Fohlens mit circa 10-15 l täglich kann dann deutlich höher liegen.

Als Wasserquellen am Boden können Tröge oder Bottiche dienen, die möglichst aus unbedenklichen Materialien ohne Weichmacher bestehen. Nicht zu empfehlen sind daher die noch häufig verwendeten Mörtelbottiche, die u.a. Lösungsmittel abgeben. Besser sind Tränken in lebensmittelechter, geschmacksneutraler und splitterfester Qualität. Diese sind zwar teurer aber für Ihre Pferde nachhaltig gesünder.

Wichtig für die Tränkebecken ist ein stabiler Stand. Sie sollten weder auf unebenen Boden stehen noch schnell umzustoßen sein. Auch Wasserstand und Wasserqualität sollte täglich kontrolliert werden. Gerade in sehr heißen Perioden müssen Sie darauf achten, dass immer ausreichend Wasser zur Verfügung steht und das Wasser keimfrei bleibt.

Optimal für eine permanente Frischwasserversorgung auf der Weide sind Tränken, die über eine Leitung direkten Wasseranschluss haben. Wannen und Bottiche können dafür mit einem Schwimmerventil nachgerüstet werden. Das Ventil kann an einen Wasserwagen, ein Wasserfaß oder einen Wassercontainer angeschlossen werden. Der Schwimmer des Ventils reagiert auf das Unter- oder Überschreiten des zuvor festgelegten Pegelstandes und öffnet oder schließt das Ventil entsprechend. Dadurch wird der Wasserstand automatisiert immer auf einem optimalen Niveau gehalten und für Sie als Halter entfällt das aufwendige Transportieren von Frischwasser auf die Weide.

Achten Sie auf der Weide gerade bei größeren Gruppen darauf, dass genügend Tränken zur Verfügung stehen, damit alle Tiere, auch die Rangniedrigeren, Zugang zu frischem Wasser haben. Bei vorhandenem Wasseranschluss können dabei Gruppen-Schwimmertränken zum Einsatz kommen oder Gruppen-Selbsttränken sowie kleinere Anbau-Selbsttränken, die direkt an einem Wassercontainer oder zum Beispiel an den Pfosten der Weidezäune integriert werden können. Für letzteres ist auf der Weide natürlich eine gute Infrastruktur der Wasserleitungen Voraussetzung.

Bei Selbsttränken können Ihre Pferde die Wasserzufuhr je nach Bedarf selbst aktivieren. Dafür drücken sie auf die integrierte Druckzunge oder das integrierte Rohrventil. Empfehlenswert sind dabei Tränken mit Rohrventilen. Sie lassen sich besser reinigen, verstopfen weniger mit Stroh oder Futterresten und lassen das Wasser bei Bedienung nicht in die Nüstern sprudeln wie es bei Druckzungen passieren kann.
Die Selbsttränken bestehen idealerweise aus Edelstahl oder zumindest hochwertigen Kunststoff mit möglichst unbedenklichen Materialkomponenten.

Wassertränken für Stall und Paddock

Wie auf der Weide können auch auf dem Paddock Schwimmertränken oder Selbsttränken zum Einsatz kommen. Wichtig ist, alle Trinkmöglichkeiten in ausreichender Menge und bodennah aufzustellen, um das natürlich Trinkverhalten der Pferde zu unterstützen. Zudem sollten sie in weiterer Entfernung von den Futterstellen liegen, damit sie nicht von Heu und Stroh verschmutzt werden und rangniedere Tiere zum Zug kommen, wenn die dominanten Tiere fressen.

Auf Paddocks wie auch auf Weiden sind sogenannte Balltränken eine ebenfalls bewährte Möglichkeit. Sie haben wie Schwimmertränken einen Druckwasseranschluss, nur dass hier vom Pferd ein Ball herunter gedrückt werden muss, um den Wassernachlauf zu aktivieren. Wird die Tränke nicht genutzt, rutscht der Ball wieder über die Wasseröffnung. Ein sehr elegante und hygienische Lösung, da keine offenen Wasserflächen entstehen und sie auch für empfindliche Pferde sehr angenehm zu bedienen sind.

Achten Sie auf dem Paddock darauf, dass es auf dem Boden gerade um größere Tränkebecken nicht zur Bildung von Schlamm und Matsch kommt. Eine Bodenbefestigung mit TERRA-GRID E 35 Paddockplatten sorgt dafür, dass Wasser absickern kann und kein rutschiges und matschiges Terrain entsteht, in dem sich Keime sammeln können. Zudem wird durch die Platten eine Bodenverdichtung verhindert. Die genoppte Oberfläche der Platten bietet den Pferden einen stabilen Halt.

In den Boxen können Tränkeeimer zum Einsatz kommen oder als hygienischere Lösung kleine Selbsttränkebecken, die an der Wand oder der Ecke installiert werden und vom Pferd je nach Bedarf bedient werden. Nutzen Sie Wassereimer, platzieren sie diese möglichst weit vom Futterbereich entfernt. Prüfen und wechseln sie das Wasser täglich und kontrollieren Sie die Box, ob Matschstellen entstanden sind.